erste hilfe : first aid

Huge­not­ten­haus | 18. Juni – 24. Sep­tem­ber 2022
Seit 2019 lei­tet das Künst­ler­paar Sil­via und Lutz Frey­er mit maß­geb­li­cher Unter­stüt­zung von Udo Wend­land das Huge­not­ten­haus mit der Kunst­zo­ne in der Mit­te Kas­sels. Die Café/Bar Per­le von Maren Frey­er ist dar­über hin­aus als Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ort ein wesent­li­cher Teil des Kunst- und Kulturortes.
Mit ers­te hil­fe : first aid erwar­tet die Besu­cher ein Aus­stel­lungs­pro­jekt, das von Ver­net­zung und Zusam­men­ar­beit, Ver­trau­en in die Kunst und ihrer Wirk­mäch­tig­keit geprägt ist. Besu­cher­an­ge­bo­te las­sen Men­schen aller Alters­grup­pen zu Mit­wir­ken­den werden.

Yidahn


Mit dem Aus­stel­lungs­pro­jekt ers­te hil­fe : first aid wird das Spek­trum aus­ge­lo­tet, wie sich Künstler:innen den viel­fäl­ti­gen For­men von Not zuwen­den und dar­auf frei mit künst­le­ri­schen Mit­teln ant­wor­ten. In jedem der über 20 Zim­mer des Huge­not­ten­hau­ses wer­den span­nen­de Posi­tio­nen zu sehen sein.

Maik und Dirk Löbbert

Piö Abels

Ingrid Flohry | Mar­co Glashage

Ricky Weber

Beglei­tend zu der Aus­stel­lung initi­iert Lutz Frey­er das Film­pro­jekt 100 Men­schen –
 100 Tage, in dem jeden Tag eine Per­son die Mög­lich­keit hat, in drei Minu­ten sei­ne per­sön­li­che Erfah­rung, sein prä­gen­des Erleb­nis zum The­ma Ers­te Hil­fe zu erzählen.
Dabei geht es nicht zwin­gend um erleb­te Unfäl­le: Ein schö­nes Bei­spiel ist die Geschich­te eines Jugend­li­chen, der sich um die „Emde­ner Gans“ küm­mert, von der es nur noch 300 Exem­pla­re gibt, und dort muss ers­te Hil­fe zum Erhalt die­ser Geflü­gel­art geleis­tet wer­den. Es wird vie­le ver­schie­de­ne Geschich­ten geben und es soll zu Gesprä­chen ani­miert wer­den. Der Zusam­men­schnitt der 300 Minu­ten wird ein inte­gra­les Ele­ment des Aus­stel­lungs­pro­jek­tes sein.

Hier ent­steht das Film­stu­dio für 100 Men­schen – 100 Tage


ers­te hil­fe : first aid
Huge­not­ten­haus

18. Juni – 24. Sep­tem­ber 2022
Eine Aus­stel­lung im Rah­men der docu­men­ta fif­teen.

Fried­richs­str. 25 | 34117 Kas­sel
Fon: 0561 88 20 98 5 | E‑Mail: freyer.kunst@web.de
www.hugenottenhaus.com

Öff­nungs­zei­ten:
Mitt­woch bis Sonn­tag von 12:00 bis 19:00 Uhr